Die Wiederentdeckung der Menschlichkeit

Der unten von mir übersetzte Artikel zeichnet ein Bild zum überraschenden Erfolg von Beppo Grillo in Italien mit seiner Bewegung „5 Sterne“, welche aktuell bei den Wahlen in Italien viel zuspruch von allen Seiten erhalten hat. Ich weise darauf hin, das die Übersetzung keinen Anspruch auf Perfektion besitzt, sondern nur nach meinem besten Wissen und Gewissen so original wie nur möglich in die deutsche Sprache transportiert wurde.

Vielen Dank für Euren Besuch und viel Spass beim  lesen…..Euer Jörg

Die Wiederentdeckung der Menschlichkeit

 Alle Zeitungen sind sich einig in Ihrer Meinung: Grillo hat mit seinen Anhängern den schicksalhaften Piazza San Giovanni gefüllt.

Sie sind jung, sie sind unerfahren, sie sind enthusiastisch: Sie wollen wieder leben.

Es ist diese Menschlichkeit, die diese Geschichte geschrieben hat: die sich ungleichmäßig ins Leben hineinkatapultierte, stark nur im eigenen Enthusiasmus, der Sicherheit das Mensch sein auch bedeutet zu träumen, zu hoffen, zu lieben, zu genießen, zu feiern, und zu glauben das es  energisch arbeitend gelingt Ihren Traum zu verwirklichen.

Mit diesen „Träumern“ ist es uns gelungen, endlich aus dem schlimmsten Albtraum raus zu kommen, den die Italiener jemals erleben mussten, trotz Ihrer Vergangenheit voller Katastrophen: Keine Zukunft mehr zu haben!

Es gab nichts mehr das konkret, für jeden Bürger sichtbar und spürbar, etwas wie eine Idee für die Zukunft vermittelte in Form von:  „Sie wird schön, Sie wird fröhlich, Sie wird neu, anders, sie wird voller Leben.“

Wird vielleicht der Vergleich der bisherigen Bilanzen, wie berichtet wird, zwingend notwendig sein um „die Zukunft“ zu entwerfen?

Kann vielleicht die EZB (Europäische Zentralbank) als diejenige, die bereit ist, italienische Anleihen zu kaufen, für uns das Gewand der rettenden „Fee Turchina“ tragen?

Schluss! Ja, Schluss damit! Wir haben es dringend nötig, wieder zurück zum erleben des „wirklichen Lebens“ zu kommen, das Leben das die Italiener auch reich machte, obwohl Sie eigentlich arm waren:  „Die Fähigkeit an eine Zukunft zu glauben, für diese Zukunft zu arbeiten, in Anblick der Schönheit Ihres Landes, in Vertrauen auf Ihren Glücksstern, fröhlich, unbeschwert und glücklich.“

All das wurde hemmungslos abgetötet, vergraben in einer düsteren Welt jener „Priester des Geldes“, taub und blind gegenüber Allem was nicht einzig der Anhäufung und Vermehrung Ihres Geldes diente.

Ökonomen und Banker haben sich Europa einverleibt, und erwählten Italien als experimentelles Zentrum Ihrer Macht, wo man die Politiker nach Belieben ersetzen konnte da diese eh schon unterwürfig und korrupt waren.

Es gelang Ihnen so einfach und ohne Schwierigkeiten, das Sie selbst davon sehr überrascht wurden. Vielleicht haben Sie sich wirklich niemals ausgemalt, selbst mit größter Vermutung, das der Anblick des Geldes alleine ausreichen würde, Politiker jeder Coleur und die Staatschefs dazu zu bringen, Sie einzuladen um an Ihrer Stelle vertretend zu regieren?

Nach noch nicht mal einem  Jahr haben Sie es geschafft, 45 Unternehmer in den Selbstmord zu treiben. Eine wirklich respektable Glanzleistung!

Italien war noch nie ein Land, wo Selbstmorde an der Tagesordnung waren, nicht einmal in Zeiten des Krieges!

Die Regierungsmitglieder jedoch blieben davon ungerührt!

Sie sind leider „Faulpelze“, diese Italiener, Sie können sich ja nur beklagen!

Am Tag nach dem Selbstmord eines Unternehmers der EquiItalia ist Mario Monti nicht hingefahren, um die Witwe sein Mitgefühl auszusprechen, sondern zum Vorstand von EquiItalia: Sie sind doch die einzigen fleißigen Arbeiter!

Die Wahrheit ist, das mit der Tyrannei der Banker-Politiker sich in der Luft die Gewissheit über Ihre tief verwurzelte Unmenschlichkeit verteilt hat.

Diese trockenste aller Wüsten in Ihren Seelen ist unvereinbar mit dem Leben. Sie schluckten und zerstörten alles, all die Gefühle,Neigungen, die Werte an welche die Italiener geglaubt hatten und für welche Sie arbeiteten und kämpften seit Beginn Ihrer eigenen Geschichte.

Alles wurde hinweg gefegt, im Namen der Bilanzen, des Geldes wegen!

Selbst die Kirchen wurden zum Schweigen gebracht. Nachdem gerade Sie immer die Vorherrschaft des Geistes über die Materie proklamierten, fehlten Ihnen am Ende die Kräfte, sich gegen die Herrschaft des Gottes EURO zu wehren.

Es gab in San Remo die Anzeichen für ein Sterben des „Italienertums“, ein Zeichen das nur allein der italienischen Phantasie hätte entspringen können: die absichtlich herbeigeführte Kakophonie der Hymne für die Monotonie!

Jetzt aber ließen die Anhänger von Grillo den Schrei der Hoffnung erklingen: „Politiker, geht endlich nach Hause!“

Als erstes jedoch bedarf es eines Präsidenten der Republik Italien, der nicht den Parteien angehört, der kein Ökonom oder Bankier ist, der den Politikern nicht gefällt und auch nicht nur Beiwerk für jene darstellt, der aber ganz und vollkommen die Italiener vertritt, der dafür einsteht wofür die Italiener in der ganzen Welt anerkannt sind: Ihre Kunst, Ihre Poesie und Ihre Musik des Lebens. (original auf italienisch von Ida Magli auf http://www.beppegrillo.it/ )

Übersetzt auf Deutsch von Jörg Pfannschmidt

Ein Gedanke zu „Die Wiederentdeckung der Menschlichkeit“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s